Montag, 30. Oktober 2017

Urlaub zu Hause



Fast eine Woche lang war ich nun zu Hause. Ein Arztbesuch stand an, außerdem eine Lesung und der Geburtstag eines meiner „Kinder“. Vorsichtig taste ich mich an die Zeit heran, die demnächst auf mich zukommt, wenn meine Stadtschreiberzeit zu Ende ist, an dieses Heimatgefühl, das ich wieder neu definieren muss. Ich gehe mit meinem Mann in unsere Lieblingspizzeria, ich laufe eine Runde um den See, ich treffe mich mit einer Freundin, und ich genieße meinen perfekten Schreibtisch mit den drei Monitoren. Das Schönste aber ist das Schlafen im eigenen Bett. Ich schlafe mal zur Abwechslung wie ein Bär in der Winterruhe.
Nun liegen noch knappe zwei Wochen Schreib- und Lesezeit in Gotha vor mir. Der Terminkalender ist eng gestrickt. Aber auch darauf freue ich mich.

Kommentare:

  1. Was? Schon ein Jahr? Was ist die Zeit doch relativ! Ich wünsche dir zwei erfüllende, unvergessliche Abschiedswochen! Weisst du schon, wer deine Nachfolge antreten wird? Lieben Gruss, FrauWind

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Wind, wie schön, von dir zu hören. Ich hoffe, es geht dir gut. Ich lese deinen Blog immer so gerne.
      Ja, es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Meine Nachfolgerin wird eine junge österreichische Autorin. Ich muss aber noch mal genau nachfragen, es wird jedenfalls eine "Staffelübergabe" geben.
      Lieben Gruß, Annette

      Löschen